SC002: Gedanken über das Anfangen mit dem Schreiben und wie du trotzdem anfängst

Du denktst schon geraume Zeit darüber, nach mit dem Schreiben anzufangen, fühlst dich aber noch nicht ganz bereit dazu? In der 2. Episode von Schreib Chaos geht es genau um diese Gedanken, die dich vielleicht auch beschäftigen. Außerdem zeige ich dir, wie du diese Gedanken für dich mit einem kleinen Kniff umgehen kannst und anstatt nur darüber nachzugrübeln, endlich wirklich einmal mit dem Schreiben loslegst. ^^

Schreib Chaos! – Shownotes Episode 2:

Du kennst, dass sicher auch, der Wunsch mit dem Schreiben anzufangen ist da, aber es reicht irgendwie nicht um endlich einmal ein Blatt Papier und einen Stift in die Hand zu nehmen und anzufangen.

Keine Sorge, wenn es dir genau so geht, bis du alles andere als ein Einzelfall. Selbst mir als routinierte Schreiberin geht es immer wieder so, vor neuen Artikeln, vor neuen Buchprojekten, vor neuen Kapiteln oder Szenen und und und. Das gehört beim Schreiben sozusagen zur klassichen Herausforderung des Alltags. ^.~

Woher kommen die Gedanken, die uns vom Schreiben abhalten? Und warum schenken wir ihnen so viel Aufmerksamkeit und Zeit, die wir doch viel besser zum Schreibe an sich nutzen könnten?

Du brauchst Hilfe beim Schreiben oder für dein Buchkonzept? Dann reserviers dir ein kostenfreies Schreib-Kurs-Gespräch bei mir! ^^Die Gründe mit denen wir uns wie die Katze um den heißen Brei ja immer wieder rund ums tatsächliche Schreiben herum bewegen, sind ja nicht selten welche von dieser Sorte:

  • Mein Lehrer / meine Lehrerin hat immer gesagt, ich kann nicht schreiben.
  • Ich habe Legasthenie.
  • Mein Projekt ist zu groß …
    • …und ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.
    • …und bin noch nicht bereit, um anzufangen.
    • …und ich weiß noch gar nicht, was ich an der und der Stelle in der Handlung machen soll.
  • Ich bin doch noch nicht gut genug.

Allerdings vergessen wir, gerade bei diesen Gedankenkarussells immer sehr gerne zu hinterfragen, ob diese Gedanken wirklich der Wahrheit entprechen:

  • Vielleicht mochte mein Lehrer/ meine Lehrerin nur nicht meine Art, wie ich schreibe? Geschmäcker sind immerin verschieden.
  • Seit wann hält Legasthenie mich davon ab, einen Stift in die Hand zu nehmen und einfach das aufzuschreiben, was mir in den Sinn kommt?
  • Wenn das große Schreibprojekt mir solche Angst macht, warum fange ich nicht in kleineren Dimensionen an? Z.B. mit dem ersten Kapitel, einer Szene mitten in der Handlung oder mit dem Ende? Wenn es mir nicht gefällt kann ich es schließlich immer noch korrigieren.
  • Woher weiß ich, dass ich gut oder schlecht schreibe, wenn ich noch nie etwas geschrieben habe? Oder woher weiß ich, wie ich schreibe, wenn ich das letze Mal vor Jahren oder Jahrzehnten etwas geschrieben habe? Gut es mag ja sein, dass es dem Menschen, der es damals Probegelesen hat nicht gefallen hat. Aber über die Jahre hast du dich entwickelt, Erfahrungen gesammelt, vielleicht das eine oder andere gelesen. Das wirkt sich auf dein Schreiben aus. Auf deine Gedanken. Woher willst du also wissen wie du heute schreibst, wenn du heut noch nichts geschrieben hast?
Frei schreiben: Wie anfangen? - So geht's!

So fängst du mit dem Schreiben an: Hol dir dein Starter-Set ins Schreiben und mache das Schreiben zu deinem Medium!

So kannst du einfach anfangen und dich im Schreiben ausprobieren

Wenn dich schon der Wunsch zu schreiben so sehr ins grübeln bringt, mach es nicht zu kompliziert und fang klein an:

  • Ein kleiner Notizzettel, wie du ihn vielleicht für deine Einkaufsliste nutz oder auf deinem Schreibtisch vorfindest.
  • Ein Stift, der gut schreibt und angenehm in der Hand liegt.
  • Ein ruhiger Moment, um ein paar flüchtige Gedanken auf Papier zu bringen. 10 bis 15 Minuten können dafür scho mehr als genug sein.
  • Du brauchst Hilfe beim Schreiben oder für dein Buchkonzept? Dann reserviers dir ein kostenfreies Schreib-Kurs-Gespräch bei mir! ^^Und ein Trick: Setze dir einen Termin, wann du deinen Notizzettel mit deinen Gedanken versehen haben willst (in Fachkreisen auch bekannt als „Deadline“). So ein mit einem festen Datum (in nicht zu naher aber auch nicht zu ferner Zukunft) versehenes Ziel kann wahre Wunder wirken. Und ja, ich praktiziere genau das selbst und regelmäßig. (Wie genau, kannst du unter anderem in der Podcast-Episode nachhören. ^.~)

Hopp, hopp, du bist jetzt dran: Zeit zum Schreiben! ^o^

Wenn es also auch dir schon lange auf der Seele brennt, endlich einmal mit dem Schreiben loszulegen, dann setze dir (wie in dieser Podcast-Episode beschrieben) einen Termin innerhalb der nächsten 2 bis 4 Wochen, bis zu dem du mit dem Schreiben begonnen haben wirst. ^^ Nimm das für dich als kleine Challenge, um für dich im ganz, ganz kleinen Rahmen ersteinmal mit dem Schreiben warm zu werden. Also wähle, das was du schreiben möchtest, für den Anfang nicht zu groß, ein gut gefüllter Notizzettel reicht da völlig. ^_^

Frei schreiben: Wie anfangen? - So geht's!

So fängst du mit dem Schreiben an: Hol dir dein Starter-Set ins Schreiben und mache das Schreiben zu deinem Medium!

Schreibe deinen Termin unten in die Kommentare und erzähle mir gerne auch, was dich bisher in den Gedanken über das Anfangen mit dem Schreiben festhält. ^^ Ich freue mich auch, wenn du, nachdem dein Termin verstrichen ist, mir mal erzählst, ob dir diese Challenge geholfen hat und was (nur grob umrissen) auf deinem Notizzettel so an Geschreibsel entstanden ist. ^.~

Du hast noch andere konkrete Fragen rund um das Anfangen mit dem Schreiben oder siehst die Herausforderung hier für dich an einer ganz anderen Stelle?

Dann reserviere dir gern ein kostenfreies Kurs-Gespräch mit mir. Ich schaue gerne, wo und wie ich dir bei deiner speziellen Frage helfen kann und ob sie vielleicht sogar ein Thema ist, dass ich in diesem Podcast noch einmal für alle ansprechen sollte. ^_^

Termin für Schreib Chaos! Kurs-Gespräch mit Platti Lorenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.